Der E-Fonds der Österreichischen Benediktinerkongregation

Eingerichtet zur Unterstützung der nach 1989 wieder auflebenden christlichen Gemeinschaften im sowjetisch beherrschten Europa, unterstützt der „E-Fonds“ heute benediktinische Projekte, deren Träger bei der Finanzierung auf Unterstützung von außen angewiesen sind.
Jedes der 14 Benediktinerklöster – und damit auch das Schottenstift – zahlt einen angemessenen Beitrag in diesen Fonds ein, dessen Mittel auf Antrag durch die Äbtekonferenz einzelnen Vorhaben zur Verfügung gestellt werden. Nutznießer sind überwiegend Klöster in Europa, Asien und Afrika, die entweder Infrastrukturmaßnahmen für das eigene Haus planen oder größere Projekte für die örtliche Bevölkerung entwickelt haben.

So hat der E-Fonds in den letzten Jahren Projekte zur Stromerzeugung, Wasserversorgung, aber auch zur Wiederaufforstung verödeter Gebiete geleistet.