Wohnungshilfe für Flüchtlinge: Ein leistbares Zuhause für einen Neustart

Ein sicheres, leistbares Zuhause ist für Menschen immer eine wichtige Basis für einen Neubeginn – ganz besonders für Flüchtlinge, die in ihrer alten Heimat alles zurücklassen mussten. Zugleich ist es gerade für diese Menschen oft besonders schwer am regulären Wohnungsmarkt Wohnraum zu finden. Daher unterstützt das Schottenstift hier mit einem bestimmten Kontingent an Wohnungen, die sich im Eigentum des Schottenstifts befinden und stellt diese mit einer sozial verträglichen Miete zur Verfügung. Aktuell (2024) leben insgesamt 28 Geflüchtete aus der Ukraine, Syrien und Afrika in sieben solcher Wohnungen in Wien.

Wenn die ganze Schottenfamilie zusammensteht…

Aber auch wenn es um akute, kurzfristige Hilfe für Flüchtlinge geht, versucht das Schottenstift Hilfestellung zu leisten. So beschloss der Konvent z. B. 2022 einer Gruppe von Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet waren, Räumlichkeiten im Gästehaus des Schottenstiftes, dem Benediktushaus (Link), zur Verfügung zu stellen. Für einen Zeitraum von ca. sechs Monaten lebten folglich 20 Personen aus acht Familien, hauptsächlich Frauen mit ihren Kindern, im Benediktushaus, und wurden dort von der Stiftsküche mit Essen versorgt. Gesorgt wurde auch für eine medizinische Betreuung – welche vielfach in enger Zusammenarbeit mit den Alt-Schotten (Link), der Vereinigung ehemaliger Schottengymnasiasten, organisiert wurde. Dank Spenden konnte eine psychologische Betreuung für manche der Gäste ermöglicht werden wie auch ein Intensiv-Deutschkurs speziell für diese Gruppe.

Letztlich konnten – ebenfalls in enger Kooperation mit den Alt-Schotten – Wohnungen für sechs Familien gefunden werden. (Zwei Familien sind aus familiären Gründen in die Ukraine zurückgekehrt.)
Damit ist diese Hilfsaktion allerdings noch nicht beendet, die „Schottenfamilie“ ist auch weiterhin für ihre Gäste da und leistet Unterstützung, wo diese benötigt wird. Besonders schön: Zwischen manchen Beteiligten seitens der Schottenfamilie und einigen unserer ukrainischen Gäste sind in dieser Zeit im Benediktushaus auch persönliche Freundschaften entstanden.